Data Network Alfeld e. V.
Verein zur Förderung der Datenkommunikation in und um Alfeld

Satzung:

Die Satzung des Vereins in der Version vom 23. MĂ€rz 2007.

DNA Logo

§ 1 Name, Sitz, GeschĂ€ftsjahr, GemeinnĂŒtzigkeit

(1) Der Verein trÀgt den Namen "Data Network Alfeld e.V.". Der Kommunikationsname ist DNA e.V. Der DNA ist beim Amtsgericht Hildesheim unter der Nummer 110188 im Vereinsregister registriert.
(2) Der Vereinssitz ist Alfeld (Leine).
(3) Der Verein ist politisch, rassisch und konfessionell neutral.
(4) Das GeschÀftsjahr ist das Kalenderjahr.
(5) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnĂŒtzige Zwecke im Sinne des Abschnitts „SteuerbegĂŒnstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

§ 2 Zweck des Vereins

(1) Zweck des Vereins ist die Förderung von VölkerverstÀndigung, Kultur, Kunst Bildung und Erziehung sowie des Heimatgedanken.
(2) Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Einrichtung und Erhaltung von nichtkommerziellen, nichtinstitutionellen Kommunikationszentren verwirklicht. Sie sollen zur Verwirklichung einer demokratischen Gesellschaft beitragen, sowie die Diskussion ĂŒber soziale Fragen innerhalb und außerhalb des Vereins fördern.
(3) Der Verein ist selbstlos tÀtig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(4) Mittel des Vereins dĂŒrfen nur fĂŒr die satzungsgemĂ€ĂŸen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
(5) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hohe VergĂŒtung begĂŒnstigt werden.
(6) Ehrenamtlich tÀtige Personen haben nur Anspruch auf Ersatz nachgewiesener Auslagen.

§ 3 Organe des Vereins

(1) Organe des Vereins sind
a) die Mitgliederversammlung. Sie ist die höchste Instanz des DNA e.V.
b) der Vorstand.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Mitglied kann jede natĂŒrliche und juristische Person werden, die sich zur Satzung bekennt und sich fĂŒr die Vereinszwecke einsetzt.
(2) Die Aufnahme eines Mitgliedes erfolgt durch schriftliche BeitrittserklĂ€rung gegenĂŒber dem Vorstand. MinderjĂ€hrige Antragsteller bedĂŒrfen der EinverstĂ€ndniserklĂ€rung eines Erziehungsberechtigten.
(3) Die Mitgliedschaft erlischt
a) mit dem Tod des Mitgliedes.
b) durch Austritt, wobei dieser jederzeit erfolgen kann. Die Mitgliedschaft erlischt in diesem Fall zum Ablauf des GeschÀftsjahres.
c) durch Ausschluß.
(4) Bei Verstoß gegen die Interessen und Zwecke des Vereins oder gegen die satzungsgemĂ€ĂŸen Pflichten kann der Vorstand ein Mitglied ausschließen. Vor dem Ausschluß ist das Mitglied persönlich anzuhören. Der Ausschluß muß der nĂ€chsten Mitgliederversammlung begrĂŒndet werden. Diese kann den Beschluß aufheben.

§ 5 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung findet mindestens jÀhrlich statt.
(2) Die Mitgliederversammlung wÀhlt jedes zweite Jahr einen neuen Vorstand. Eine Wiederwahl ist dabei zulÀssig.
(3) Eine Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand unter Einbehaltung einer Einladungsfrist von mindestens vier Wochen einberufen.
(4) Der Vorstand muß eine Mitgliederversammlung einberufen, wenn wenigstens sieben Mitglieder dies fordern.
(5) Die Mitgliederversammlung kann den Vorstand oder einzelne Vorstandsmitglieder mit einfacher Mehrheit abwĂ€hlen. In diesem Fall fĂŒhrt die Mitgliederversammlung unverzĂŒglich eine Neuwahl durch. Die mögliche Abwahl muß in der Tagesordnung angekĂŒndigt sein.
(6) Der Vorstand kann jederzeit eine Mitgliederversammlung einberufen, wenn das Vereinsinteresse es erfordert.
(7) Die Mitgliederversammlung faßt ihre BeschlĂŒsse mit einfacher Mehrheit, soweit diese Satzung nicht ausdrĂŒcklich etwas anderes bestimmt.
(8) Auf Antrag eines Mitglieds sind Abstimmungen und Wahlen geheim durchzufĂŒhren.
(9) Ein Mitglied kann zur Wahrung seiner Interessen ein anderes Mitglied schriftlich bevollmĂ€chtigen, seine Interessen auszuĂŒben.
(10) Über die BeschlĂŒsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen und mit einer Anwesenheitsliste zu versehen. Jedes Mitglied hat ein Recht auf Einsichtnahme.

§ 6 Der Vorstand

(1) Der Vorstand setzt sich zusammen aus:
a) erster Vorsitzender
b) zweiter Vorsitzender
c) Kassenwart.
(2) Die unter § 6 (1) a - c genannten bilden den geschĂ€ftsfĂŒhrenden Vorstand.
(3) Der geschĂ€ftsfĂŒhrende Vorstand fĂŒhrt die GeschĂ€fte des Vereins.
(4) Den Verein vertreten gerichtlich und außergerichtlich zwei Vorstandsmitglieder.
(5) Den Verein vertreten in der Öffentlichkeit der erste und zweite Vorsitzende.
(6) Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstands im Amt.
(7) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf zwei Jahre gewĂ€hlt, Wiederwahl ist zulĂ€ssig. Die Vorstandsmitglieder mĂŒssen volljĂ€hrig sein.
(8) Scheidet ein Mitglied des Vorstands wĂ€hrend der Amtsperiode aus, wĂ€hlt der Vorstand ein Ersatzmitglied fĂŒr den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds
(9) Vorstandssitzungen werden gemĂ€ĂŸ Vorstandsbeschluß abgehalten. Der Vorstand ist beschlußfĂ€hig, wenn mindestens die HĂ€lfte seiner Mitglieder anwesend ist. Er beschließt namentlich mit einfacher Mehrheit, soweit diese Satzung nicht ausdrĂŒcklich etwas anderes bestimmt. Über die BeschlĂŒsse muß ein Protokoll angefertigt werden. Die BeschlĂŒsse sind den Mitgliedern bekanntzugeben, die Protokolle sind der Mitgliederversammlung auf Wunsch vorzulegen.
(10) Der Vorstand hat der Mitgliederversammlung Rechenschaft abzulegen.

§ 7 Vorstandswahlen

(1) Die Wahl muß als Tagesordnungspunkt in der Einladung zur Mitgliederversammlung bekannt gegeben werden.
(2) Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgt einzeln. Blockwahl ist nicht zulĂ€ssig. Auf Antrag eines Mitgliedes muß in geheimer Wahl abgestimmt werden.
(3) Briefwahl ist zulĂ€ssig. NĂ€heres regelt ein Vorstandsbeschluß
(4) Kann ein Kandidat nicht wenigstens die HĂ€lfte der Stimmen auf sich vereinen, so findet ein zweiter Wahlgang statt. Bleibt dieser ebenfalls ohne Ergebnis, findet zwischen den beiden Erstplatzierten eine Stichwahl statt. Bei Stimmengleichheit im dritten Wahlgang entscheidet das Los.

§ 8 Beitrag und Vereinsvermögen

(1) Jedes Mitglied ist verpflichtet, einen Beitrag zu zahlen.
(2) Das Finanz- und Beitragswesen regelt eine Finanz- und Beitragsordnung.
(3) Die Finanz- und Beitragsordnung wird von der Mitgliederversammlung mit gleicher Mehrheit beschlossen oder geÀndert wie diese Satzung.
(4) Der Kassenwart hat auf Verlangen der Mitgliederversammlung jederzeit das Vereinsvermögen und dessen Verwendung offen zu legen.

§ 9 SatzungsÀnderungen

(1) SatzungsÀnderungen können nur mit einer Mehrheit von drei Viertel der Mitgliederversammlung beschlossen werden.
(2) Die SatzungsĂ€nderung wird mit Beschluß der Mitgliederversammlung gĂŒltig.
(3) Weist das zustĂ€ndige Amtsgericht MĂ€ngel in einer SatzungsĂ€nderung auf, so ist der Vorstand ermĂ€chtigt, die SatzungsĂ€nderungen zugunsten der vorherigen Satzung außer Kraft zu setzen. In diesem Fall ist eine Mitgliederversammlung einzuberufen, welche die bemĂ€ngelten Punkte neu verhandelt.
(4) Bei SatzungsĂ€nderung wird der Vorstand ermĂ€chtigt, solange kommissarisch die GeschĂ€fte des Vereins nach der alten Satzung zu fĂŒhren, bis die neue Satzung rechtskrĂ€ftig wird.
(5) SatzungsĂ€nderungen sind möglich, ohne dass der Gegenstand der SatzungsĂ€nderung bei der Berufung bezeichnet wird, wenn bei der Berufung der Punkt „SatzungsĂ€nderung“ ohne weitere Bezeichnung der Einzelheiten bezeichnet wurde.

§ 10 Haftung

(1) Der Verein haftet mit dem Vereinsvermögen.

§ 11 Auflösung

(1) Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine Mehrheit von drei Viertel der Mitgliederversammlung beschlossen werden.
(2) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegĂŒnstigter Zwecke fĂ€llt das Vermögen des Vereins an die Stadt Alfeld (Leine), die es unmittelbar und ausschließlich fĂŒr gemeinnĂŒtzige, mildtĂ€tige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.
(3) Im Falle der Auflösung des Vereins erfolgt die Liquidation durch den bestehenden Vorstand als Liquidator.

Alfeld, den 23. MĂ€rz 2007

Nach oben


Download der Satzung als pdf-Datei. Zur Anzeige wird der Acrobat Reader (TM) benötigt.

satzung-nach_MV2007.pdf

67 K



 © 2018  dna e. V.